Spende an das AWO-Sozialraumbüro Oberes Malstatt

Am Montag, den 10. Dezember 2018, besuchte Creditreform Saarbrücken das „AWO-Sozialraumbüro Oberes Malstatt“, früher „AWO-Familienzentrum Oberes Malstatt“. Im Sozialraumbüro arbeiten aktuell sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreuen in Kooperation mit dem Jugendamt mehr als 40 Familien im Monat.

Frau Ines Reimann-Matheis, Landesgeschäftsführerin des AWO-Landesverband, begrüßt uns herzlich am Eingang des Sozialraumbüros. „Das ist auch für mich immer wieder eine schöne Gelegenheit die Geschäftsstellen vor Ort zu besuchen und mit unseren Mitarbeitern zu sprechen.“

Das Sozialraumbüro befindet sich noch im fünften Stock eines Gebäudekomplexes in einer ruhigen Seitenstraße auf dem Saarbrücker Rastpfuhl. Noch, denn für das kommende Jahr ist ein Umzug geplant. „Wir müssen näher an die Menschen und näher in den Fokus für Hilfesuchende rücken.“, so beschreibt Frau Reimann-Matheis die Verlegung des Sozialraumbüros, weiter: „Darüber hinaus beziehen wir mit dem Jugendamt Saarbrücken gemeinsam ein Gebäude, was den Austausch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Kolleg*innen der Behörde enorm erleichtern und verbessern wird.“

Es gibt immer zwei Wege, auf denen Familien zu uns finden.“, so Frau Christa Funk, Bereichsleiterin der AWO-Sozialraumbüros im Regionalverband Saarbrücken, weiter: „Familien kommen entweder von sich aus, weil sie erkannt haben, dass sie Hilfe benötigen oder Sie werden vom Jugendamt an das Sozialraumbüro vermittelt.

Die größte Hürde, die die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dabei nehmen müssen, ist es „den Familien bewusst zu machen, dass man auf ihrer Seite steht und sie unterstützen möchte.“, so berichtet Frau Andrea Steffes, Mitarbeiterin des Sozialraumbüros. „Unser Hauptaugenmerk richten wir natürlich auf die Kinder, die oftmals unter psychischem, wie physischem Missbrauch leiden. Hier stoßen unsere Sozialpädagogen häufig an die Grenzen ihrer Belastbarkeit.“

Frau Reimann-Matheis ergänzt: „Hier ist ein klarer Blick gefordert, der unseren Mitarbeitern alles abverlangt. Deswegen beraten sich die Betreuer auch immer untereinander.“.

Ist die Hürde des Misstrauens gegenüber unseren Pädagogen überwunden, können wir auch aktiv helfen. Diesen Zugang zur Familie zu erhalten, ist nicht einfach aber dafür umso wertvoller, wenn die Zusammenarbeit mit Eltern und Familie positiv und konstruktiv ist.“, berichtet Frau Steffes aus ihrem Arbeitsalltag: „Jeder wäre gerne ein guter Vater oder eine gute Mutter, aber nicht jeder kann das aus eigener Kraft heraus leisten und wir alle wissen, wie schwer es ist, sich einzugestehen ‘‘Ja, ich brauche Hilfe!“.

Neben der ambulanten Hilfe für Familien bietet das Sozialraumbüro noch weitere Angebote in der Prävention, z.B. die sog. Kurzberatung oder auch Gruppenarbeiten, wie ein Elternfrühstück zum gemeinsamen Austausch, Sportkurse, Wanderungen, Beratungskurse, Nähkurse und auch Kunstprojekte.

Und genau hier möchten wir die Spende von Creditreform gerne aktiv einsetzen.“, so schildert Frau Steffes das geplante Projekt: „Wir planen eine Kunstaktion mit Kindern, zwischen sechs und zwölf Jahren, in Kooperation mit einer Kunstpädagogin. Die Kinder können in einer Parkanlage, in der uns ein Grundstück zur Verfügung steht, verschiedene Mal- und Bastelprojekte durchführen und sich ihren eigenen Rückzugsort schaffen. Das Ganze möchten wir dann mit einem Fest einweihen.

Den Kindern wird durch die Kunst eine Ausdrucksmöglichkeit gegeben und der Zugang zu den Kindern, die oftmals aus schwierigen Verhältnissen kommen, kann erleichtert werden.

Der Erfolg des AWO-Sozialraumbüro Oberes Malstatt spricht laut Frau Funk für sich. „Wenn Sie erleben, wie Kinder, die aus einem schwierigen Umfeld kommen, bei gemeinsamen Backaktionen aufblühen oder sie Kinder über Jahre hinweg begleiten, die im ersten Schuljahr noch kein Wort Deutsch sprechen, dann aber in der fünften Klasse das Gymnasium besuchen, ist eine schöne Motivation und Bestätigung der eigenen Arbeit. Wir sehen, dass wir etwas bewegen und der Bedarf an Betreuung für Familien nimmt seit Jahren zu.

Als Startschuss für das neue Kunstprojekt überreichte Carsten Uthoff, Geschäftsführer der Creditreform Saarbrücken einen Scheck an Frau Reimann-Matheis, „Wir, als soziale Gesellschaft tragen alle die Verantwortung, dass wir der kommenden Generation nicht Chancen nehmen, sondern mehr Chancen ermöglichen, als wir sie selbst hatten. Das AWO-Sozialraumbüro hilft dem Teil unserer Gesellschaft, der sich nicht selbst helfen kann, nämlich den Kindern. Ich bin mir sicher, dass das Kunstprojekt für alle Beteiligten ein voller Erfolg wird und freue mich auf die fertigen Kunstwerke.“, so Carsten Uthoff.

 

CREDITREFORM

Saarbrücken, den 17.12.2018

Weitere Informationen über das „AWO-Sozialraumbüro Oberes Malstatt“ und wie auch Sie die Arbeit der Betreuerinnen und Betreuer unterstützen können, finden Sie hier:

https://www.awo-saarland.de/index.php?id=1144

 

AWO-Sozialraumbüro „Oberes Malstatt"
Lahnstr. 19
66113 Saarbrücken 

Telefon 0681/9 70 58 61-0
Fax 0681/9 70 58 61-20

© 2019 Creditreform Saarbrücken

Kontakt

Kontakt Allgemein

Allgemeines Kontaktformular

Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier!

Kontakt